Manprit Sarkaria ist einer der besten Bundesliga-Spieler der Saison. Dank seiner unverkennbaren Leistungsexplosion und dank des Abgangs von ÖFB-Teamchef Franco Foda klopft der treffsichere und dynamische Sturm-Star an die Tür des Nationalteams.

Manprit Sarkaria – Aufsteiger der Saison

Manprit Sarkaria ist der rot-weiß-rote Aufsteiger der Saison in der österreichischen Bundesliga. Schon letzte Saison bei der Wiener Austria zeigte der Offensivspieler regelmäßig auf, völlig aufgegangen ist ihm der Knopf heuer bei der Sturm.

Der 25-jährige Österreicher spielt die beste Saison seiner Karriere und erzielte in 26 von 27 möglichen Spielen elf Tore. Damit hat er von allen österreichischen Bundesliga-Spielern die meisten Tore geschossen (gemeinsam mit Sturm-Kollege Jakob Jantscher) Dazu kommen vier Torvorlagen. Mit dieser Statistik ist der Rechtsaußen einer der besten Bundesliga-Spieler. Vor allem aber einer der besten österreichischen Bundesliga-Spieler. 

Weswegen der Senkrecht-Starter längst auch an die Türe des österreichischen Nationalteams anklopft.   

Auf dem Weg in die Champions League

„Sarkaria schießt Sturm zum Sieg“

„Sarkaria-Doppelpack“

So oder so ähnlich lauten derzeit fast Woche für Woche die Schlagzeilen rund um Sarkaria. Nach dem Sieg über Rapid Wien kann der zuverlässige Torjäger mit Sturm Graz in der nächsten Saison im Idealfall sogar in der Champions League spielen. Die Teilnahme an der Qualifikations-Phase zur Königsklasse ist so gut wie sicher. 

Sarkarias selbsternanntes Ziel ist es aber auch, in einer der Top 5 Ligen Europas unterzukommen, wie er dem „Kicker“ letzten August verriet.

Die Interessenten dürften sich zunehmend mehren, zumal der Sturm-Star im besten Fußballer-Alter ist und immer besser wird. Sein Marktwert liegt laut „Transfermarkt“ aktuell bei 1,5 Millionen Euro. Dieser wird beim nächsten Update aber wohl deutlich steigen. Schon in der Vergangenheit waren Mainz 05 aus der deutschen Bundesliga und Sassuolo aus der italienischen Serie A auf der Tribüne gesessen, um den vielseitigen Nachwuchs-Offensivspieler zu beobachten. Angesichts seiner Leistungsexplosion dürfte der Wechsel in einer seiner Wunschligen nur mehr eine Frage der Zeit sein. 

Einer fürs Nationalteam

Egal, ob er nächstes Jahr Champions League spielt oder in einer Top 5 Liga. Manprit Sarkaria wird für den nächsten ÖFB-Teamchef ein heißer Kandidat sein. Sarkarias Glück ist der Rücktritt von Franco Foda, der bekanntermaßen kaum neue Spieler ins Nationalteam aufnahm, weil er stets auf den selben Stamm setzte. 

Nach dem Abgang des Deutschen ist der Weg ins Nationalteam frei. Die nächsten Länderspiele im Juni finden in der Nations League statt. Eine schöne Aufgabe, um sich beweisen zu können.  

Der Sturm-Flügel müsste sich auf rechts gegen fixe Nationalteam-Größen wie Valentino Lazaro, Karim Onisiwo oder Shooting-Star Patrick Wimmer durchsetzen. Eine starke, allerdings auch sehr verletzungsanfällige Konkurrenz.

Sarkaria verfügt darüber hinaus über Stärken, die nicht der Genannten jeder hat: Er ist ein dynamischer Spieler mit Stärken im Eins-gegen-Eins. Der Jungstar ist finten -und trickreich, besitzt einen bärenstarken Schuss und kann Freistöße gekonnt über die Mauer zirkeln. 

Stärken, die dem österreichischen Nationalteam gut tun würden und wohl jedem neuen Teamchef gefallen, egal wie dieser heißen wird. 

Die Stärken von Manprit Sarkaria – am besten zu sehen im Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden