Der Däne, lange Zeit ein Anti-Goalgetter, ist unter den 5 besten Stürmern der deutschen Bundesliga angelangt

5 bzw. 4 – so lautete die äußerst magere Ausbeute von Leipzig-Stürmer Yussuf Poulsen in seinen ersten beiden Bundesliga-Saisonen. Vergangenheit. Nach dem 22. Spieltag der heurigen Spielzeit hält der 1,93 m große Mittelstürmer aus Dänemark bereits bei 12 Volltreffern. Damit sind aktuell nur 3 Stürmer, allesamt von feinstem Rang und Namen, knapp besser als der Leipzig-Striker. Die Nr. 1, Luka Jovic von Eintracht Frankfurt, kommt auf 14 Tore – Bayerns Robert Lewandowski und Dortmunds Marco Reus haben mit 13 Treffern ein Törchen mehr auf dem Konto. Lange Zeit galt Yussuf Poulsen als Mitläufer in der deutschen Bundesliga. Nun aber ist der junge Mann ein Top-Stürmer ersten Ranges, der nach Ebbe Sand der erste Däne werden könnten, der die Torjägerkrone gewinnt.   

Torschützenliste der Deutschen Bundesliga – nach dem 22. Spieltag:

  • 14 Tore – Luka Jovic
  • 13 Tore – Robert Lewandowski
  • 13 Tore – Marco Reus
  • 12 Tore – Yussuf Poulsen
  • 12 Tore – Paco Alcacer

„Yussuf Doppelpack“ 

Bislang standen Poulsen folgende Attribute als Fußballer sehr gut zu Gesicht: Sehr mannschaftsdienlich und sehr ballsicher, kann Mitspieler gut in Szene setzen, läuft extrem viel und glänzt mit Vorlagen zu Toren. In dieser Saison ist dem 24-Jährigen auch als Stürmer in seiner ursprünglichsten Form der Knopf restlos aufgegangen. Mit 12 Toren spielt der Sohn einer Dänin und eines Tansaniers unter Ralf Rangnick die beste Saison seiner Karriere und wird nun all den Hoffnungen gerecht, die Leipzig beim Kauf 2013 in den hochtalentierten jungen Mann setzte. Die heute lächerlich anmutenden 1,3 Millionen Euro für Lyngby BK, sie haben sich längst zigfach amortisiert. Poulsens Marktwert steht heute bei beachtlichen 20 Millionen Euro. Dieser dürfte in der Rückrunde um ein paar weitere Milliönchen angewachsen sein. Zumal Poulsen endlich das macht, wofür er geholt wurde: Tore schießen. Eine Besonderheit des Dänen: Nach „Toni Doppelpack“ (Österreich-Legende Toni Polster für Köln) schickt sich mit Yussuf Poulsen ein weiterer Stürmer an, bevorzugt doppelt zu treffen. Gleich 10 seiner 12 erzielten Tore resultieren aus Doppelpacks. Nur 2x traf er einzeln. Diese Quote spiegelt formidabel die neue, unersättliche Torgier wider, die den Leipziger Stürmer in den letzten Monaten in neue Spähren katapultierte.  

Egostischer vor dem Tor als früher

Die Leipziger liebten ihren Stürmer mit der Nummer 9 seit Anbeginn an. Das Einzige, was sie bei ihm hinter vorgehaltener Hand bemängelten, war seine dürftige Torausbeute. Bis zu dieser Saison traf Poulsen in der Box einfach zu viele falsche Entscheidungen. Sein größter Fehler dabei? Seine gut gemeinte Uneigennützigkeit! Wie so oft, ist auch hier „gut gemeint“ das Gegenteil von „gut gemacht“. Wie oft stand der alte Poulsen in der Vergangenheit nicht allein vor dem Tor … und verdaddelte eine Top-Chance nach der anderen kläglich. Anstatt den Ball aufs Tor zu schießen, gab der Teamplayer in der Regel noch einmal völlig unnötig zu einem Mitspieler ab. Die Querpässe hatten häufig zur Folge, dass die Verteidiger zusätzliche Zeit bekamen, die brenzlige Situation doch noch in Ihre Sinne zu klären und ein Tor zu verhindern. Diese ärgerliche Altlast in Form von ausgeprägter Ineffizienz legte Poulsen 2018/19 komplett ab. Deutlich zielstrebiger, sprich torhungriger agiert die Nr. 9 nun vor dem gegnerischen Gehäuse. Wie es sich für einen eiskalten Stürmer gehört: Wenn er die Gelegenheit hat, macht er es jetzt selbst. Ein gutes Beispiel dafür ist sein 2. Tor gegen Stuttgart am Wochenende: Früher hätte Poulsen auf den ein paar Meter neben ihm frei stehenden Timo Werner abgespielt, doch dieses Mal knipste er selber und machte damit den Deckel drauf (3:1). Bei dem einstigen Chancentod bewahrheit es sich, dass Stürmer mit einem gewissen Alter immer besser werden, weil sie die Situationen dank ihrer Erfahrung viel souveräner einschätzen und meistern können. Also das Richtige vor dem Tor tun…. 

„Wenn er jetzt schon anfängt, an Tagen, an denen er nicht so gut spielt, trotzdem ins Tor zu treffen, dann sagt das einiges aus“
Trainer Ralf Rangnick lobte nach dem Stuttgart-Match seinen Stürmer – etwas verdeckt, aber doch – über den grünen Klee 

Poulsen hat Werner etwas den Rang abgelaufen

Größter Leidtragender des Poulsen-Aufschwungs: Timo Werner – der als prinzipieller Nr. 1 Stürmer der Leipziger ein Tor hinter dem Shooting Star aus den eigenen Reihen liegt (obwohl er in der Regel viel egoistischer als sein Kollege ist). Hätte Poulsen wie früher üblich den Ball aufgelegt, wäre nun vielleicht Werner der statistische Topstürmer von RB. Doch hat er nicht. Daher existiert gegenwärtig in der Leipziger Torstatistik eine neue Stürmer-Hierarchie. Poulsen > Werner  

Leidet nun sein Wert als Assistgeber unter seiner neuen Torgier?

Die Antwort lautet: Nein! Poulsen hat zum jetzigen Zeitpunkt, lange vor Ende der Saison, schon gleich viele Vorlagen gegeben wie in der Saison zuvor. Zu seinen 4 persönlichen Rekord-Assists aus seinem 1. BL-Jahr fehlt ihm auch nur noch eine weitere Torvorlage. Poulsen ist also nicht nur egoistischer und ein besserer Torjäger geworden, sondern in allen Belangen besser. Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis europäische Top-Klubs bei ihm Schlange stehen. Zuletzt, im vergangenen Sommer, waren vor allem Premier League Teams an ihm dran. West Ham, Everton oder Newcastle. Nach der Explosion von Yussuf Poulsen zu einem Top-Stürmer der Bundesliga werden sie ihn nun wohl nicht mehr kriegen (Vertrag bis 2021). Die Mittelständler der Insel dürften inzwischen zu klein für den dänischen Nationalteam-Stürmer mit herausragender Trefferquote samt vorbildlicher Defensivqualitäten sein. Zumal Assist-König Emil Forsberg endlich wieder voll im Saft steht und seinem Kumpel in den nächsten Monaten noch das eine oder andere Tor mehr auflegen wird. 

Nächstes Ziel: Torschützenkönig

So sehr sich Yussuf Poulsen stets in den Dienst der Mannschaft stellt: Zwei persönliche Ziele würde er nur allzu gerne heuer erreichen: 1. Als erster Däne seit Ebbe Sand Bundesliga-Torschützenkönig werden und 2. dabei dessen dänischen Saison-Rekord von 22 Toren brechen. Fehlen „nur mehr“ 5 Doppelpacks für „Yussuf Doppelpack“…

Beim Abspielen des Videos sendest du Daten an YouTube.
Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung von YouTube Mutter Google