Dem Owner der New England Patriots wird in den USA Anstiftung zur Prostitution vorgeworfen.

Eine schwere Anschuldigung.

FuF News liegt exklusiv eine Pressemitteilung vor, in der Robert Kraft klipp und klar erklärt, wieso er unschuldig ist

Fußball und Football News zitiert nun aus der Presseaussendung von Robert Kraft (Satire):

1) „Ich bin völlig verwundert, dass die Polizei mich verhaftet hat. Ich wusste nicht, dass illegale Handlungen Konsequenzen nach sich ziehen. In der NFL habe ich viele Jahre illegale Handlungen vorgenommen und mir ist nie was passiert!“

2) Außerdem handelt es sich hier um ein großes Missverständnis. Ich sagte zu der Nut … zu der Dame: Ich will dir meine Superbowls zeigen und nicht, wie fälschlicherweise kolportiert: Ich will dir meine SuperBALLS zeigen“

3) „Was ich zugebe. Es war so dunkel in dem Massagesalon… ich schwöre, dass ich dachte, es sei Tom Brady“ 

4) „Okay, ich bereue. Habt bitte Nachsicht mit mir und meinem Handeln. In dem Augenblick war ich ein sehr verzweifelter Owner of a lonely Heart. Denn nur einen Tag zuvor ging mir meine geliebte Gummi-Puppe bei einem ausgesprochen peinlichen Deflate-Gate kaputt.“ 

5) „Lasst mich alle in Ruhe!! Schließlich bin ich – frei nach Ernst Happel – ein Patriot und kein Idiot. „KRAFT-Training für Frauen“ ist erwiesenermaßen äußerst gesund. Amerika sollte mir dankbar sein, dass ich mich so innig um die Gesundheitsvorsorge dieser Frau kümmerte“

6) „Ich betone zum Schluss: Mein Aufenthalt in diesem Etablissement war rein geschäftlicher Natur … zwecks Recherche. Ich überlege nämlich eine Namensänderung meiner „New England Patriots“ … in „New England Prostitutes“

Entschuldigung, liebe Pats-Fans, kleines Späßchen. Ihr werdet es als regierender Superbowl-Champion sicher locker nehmen