Eine erhellende Gegenüberstellung von Pro und Contra Argumenten, wieso die Kansas City Chiefs im AFC Conferenceship Game gegen die New England Patriots (nicht) in den Superbowl einziehen werden

3 Gründe, warum die Chiefs gewinnen werden

1. Die Zeit für die Generationenablöse ist gekommen: So einen großen Altersunterschied wie zwischen Patrick Mahomes und Tom Brady hat es noch nie in einem Playoff-Spiel der NFL gegeben. Wir sprechen von stolzen 18 (!) Jahren. Es spielt im Conference Final der AFC der jüngste Quarterback der vier Teams gegen den ältesten. Der junge Mahomes ist dabei in dieser Saison in fast allen Belangen besser als der alte Brady. Seine 50 Touchdown-Pässe, 9,5 Yards pro Versuch, 10,3 Touchdown-Percentage und 121,3 Passer Rating sind alles Liga-Bestwerte. New School > Old School. Besiegelt Patrick Mahomes heute womöglich die große Ära von Tom Brady mit einer bitteren Niederlage für den Goat? Kommt Mahomes in seinen gewohnten „Niemand-hält-mich-auf“-Flow, haben die Patriots keine Chance. Die Vergangenheit gehörte Bradys Patriots, die Gegenwart und Zukunft der NFL heißt aber Patrick Mahomes. 

2. Dreiköpfige Schlange gegen die Ziege: Die O-Line der Pats beschützte im letzten Divisional-Game ihren GOAT so hervorragend, dass Brady zumeist unberührt seine Pässe werfen konnte. Es gab kaum ein Durchkommen für exzellente Pass Rusher wie Fletcher Cox. Nun, die Chiefs-Pass-Rusher sind noch einen Tick höher einzustufen als jene aus Philly. Das Triumvirat rund um Chris Jones, Justin Houston und Dee Ford kommt im Verbund auf fulminante 40,5 Sacks. Brady wird seine Bälle verflixt schnell loswerden müssen, um dieser bissigen dreiköpfigen Schlange zu entkommen. 

3. Defense 2.0: Die Defense der Chiefs ist diese Saison eine einzige Katastrophe. Bis zum letzten Spiel regierte ein Tollhaus da hinten in der Chiefs-Defense. Falls man diese überhaupt so nennen durfte. Doch dann kam das Divisional Game. Was war bitte letzte Woche plötzlich mit der Chiefs-Defense los? Sie war nicht wiederzuerkennen. Man hätte meinen können, die Spieler der Ravens wären unerkannt in die Trikots der Chiefs-Spieler geschlüpft, so exzellent verteidigten die „Chefs“. Es könnte gut sein, dass die beste Offensive der Liga plötzlich eine brauchbare bis gute Defensive hinzubekommen hat – und nun auf beiden Seiten des Balles eine Mannschaft hat. Genau rechtzeitig für die Herkules-Aufgabe gegen das große New England scheint die Defense von Andy Reid ihr bestes Spiel gefunden zu haben. Und jetzt kommt zum Drüberstreuen auch noch Star-Safety Eric Berry als Unterschiedsspieler zurück. Er wird im Backfield für die nötige Ruhe gegen die von Brady angeführte Offensive sorgen, die verbesserte Defense der Chiefs noch besser machen. Sollte das eintreten, ist Kansas City mit seiner Überdrüber-Power-Offense klarer Favorit gegen die Patriots.

3 Gründe, warum die Chiefs verlieren werden

1. Übermut tut selten gut: Patrick Mahomes ist der beste Quarterback der Saison. Seine Zahlen sprechen für sich. Seine größte Stärke aber, diese könnte im so wichtigen Conference Final womöglich zu seiner größten Schwäche werden. Der junge Mann will oft alles im Alleingang niederreißen und könnte heute an diesen hehren Ansprüchen kläglich scheitern. Wir erinnern uns zurück an fatale Finalspiele eines aufstrebenden San Francisco Quarterbacks Colin Kaepernick oder eines damaligen Liga-MVP Cam Newton. Die Jungstars meinten, auf Superstar machen zu müssen, und scheiterten in Bausch und Bogen an ihrer eigenen Riesen-Hybris. Auch ein Mahomes gehört dieser Alters-Generation an. Auch ein Mahomes nimmt gerne mal einen Batzen Risiko zu viel. Gegen die Colts im Divisional Game gingen seine Würfe in extremis gegen die Laufrichtung mit viel Glück allesamt gut aus – wären aber fast mehrfach schief gegangen. In jugendlichem Überschwang könnte es dem möglichen MVP 2018 im Conference Finale passieren, dass er der Welt  zu sehr zeigen will, dass ein neuer GOAT am Firmament der NFL erschienen ist. Und der alte in Rente gehört… .

2. Haunted Hill: Kriegst du Tyreek Hill in den Griff, kriegst du das Spiel in den Griff: In den letzten beiden Aufeinandertreffen zwischen Chiefs und Pats akkumulierte der Speedster 14 Catches für 275 Yards und 4 Touchdowns. In beiden Spielen erzielte der quirlige Top-Wide-Receiver einen 75 Yards Touchdown. Falls die Patriots dieses Mal Hill in den Griff bekommen, haben sie gute Sieg-Chancen.

3. TB 12 kann alles, nur zwei Sachen nicht: Kansas hat noch nie die Lamar Hunt Trophy gewonnen, also noch nie das AFC Championship Game gewonnen. Hoffnung spendet folgender Umstand. TB 12 kann alles, nur zwei Sachen nicht wirklich: Laufen und ein AFC Championship Game auswärts gewinnen. …. Brady hat 5 Superbowl-Ringe, 8 Superbowl-Teilnahmen und 8 AFC Championship Games gewonnen – aber auswärts das letzte Mal im Jahr 2004 ein AFC Championship Game gewonnen.