Die NFL versucht mit diversen Maßnahmen möglichst große Chancengleichheit zwischen allen 32 Teams herzustellen. Eine dieser Maßnahmen sind Compensatory Picks. 

Im Grunde genommen geht es darum: Teams, die in der Free Agency mehr oder bessere Spieler als andere Teams verloren haben, erhalten von der NFL eine Kompensation ihres erlittenen Verlusts. Und zwar in Form von zusätzlichen Draft-Picks. 

Mit Draft-Picks sind junge Nachwuchs-Spieler vom College gemeint, die von den NFL-Teams im jährlichen Talente-Auswahlverfahren in die Liga gewählt werden (gepickt werden). 

Bei diesem System der ausgleichenden Gerechtigkeit gilt folgende zeitliche Regelung: Die Verluste in der Free Agency heuer, werden im Draft des darauffolgenden Jahres kompensiert. Ein Beispiel: Die Verluste eines Teams in der Free Agency 2020 werden beim Draft 2021 kompensiert.

Damit will die NFL allen Teams eine möglichst große Chancengleichheit im Kampf um den Division-Sieg und letztlich im Kampf um den Superbowl ermöglichen (wie auch mit dem Salary Cap System und anderen Maßnahmen). 

✦ Welche Free Agents zählen – und welche nicht?

Bei den Compensatory Picks ist Free Agent nicht gleich Free Agent:

  • Nicht jeder verlorene Free Agent zählt. Sondern nur die Unrestricted Free Agents. Das heißt, der Spieler muss mindestens vier Jahre bei einem NFL-Team unter Vertrag gestanden haben, bevor er als vertragsloser Spieler in die Free Agency eintritt. Restricted Free Agents (mit drei Jahren in der Liga und vertragslos) sind dagegen nicht anrechenbar.
  • Weitere Voraussetzung ist, dass der jeweilige Spieler zu den besten 35 Prozent der Spieler auf seiner Position in der Liga gehört (zum Beispiel auf der Position des Runningbacks).
  • Entscheidend ist auch: das Team muss gleich viele, mehr und bessere Spieler verloren haben als andere Teams
  • Es bringt auch keine Compensatory Picks, wenn das Team selbst den Spieler released, also vorzeitig entlassen hat
  • Außerdem: Nur jene Unrestricted Free Agents werden für die Chance auf einen Compensatory Pick in Betracht bezogen, die bis zu einem fixen Zeitpunkt in der Offseason gewonnen bzw. verloren wurden. Die Deadline liegt hier beim ersten Montag nach dem Draft. Unrestricted Free Agents, die danach kommen oder gehen, werden von der NFL nicht mehr für etwaige Compensatory Picks im nächstjährigen Draft gewertet.    

✦ Wie viele Compensatory Picks gibt es maximal pro Team?

Durch das Collective Bargaining Agreements (CBA) ist die maximale Anzahl der Compensatory Picks in einem Draft auf 32 limitiert. Doch nicht jedes NFL-Team erhält einen Pick. 2020 etwa bekamen nur 15 der 32 Franchises einen Compensatory Pick zugesprochen. Die maximale Anzahl pro Team liegt bei vier Compensatory Picks für den gesamten Draft. Der Wert eines Compensatory Picks ist nicht zu unterschätzen. Seit 2017 dürfen die zugestandenen Kompensationsspieler zu einem anderen NFL-Team getradet werden. Team A verkauft Team B seinen Compensatory-Pick. Das hat etwa den Vorteil, im Draft hochtraden zu können. Durch einen solchen Trade kann sich Team A eines der absoluten Top-Talente in den frühen Draft-Runden sichern.

✦ Wann kommen die Compensatory Picks im Draft dran?

Der Draft besteht aus insgesamt sieben Runden. In den ersten beiden Runden gibt es noch keine Compensatory Picks. Diese werden den anspruchsberechtigten Teams erst ab Runde 3 jeweils am Ende der jeweiligen Runde zugesprochen. Je nach Schwere des Verlusts bei den „Compensatory Free Agents“ (CFA) im Vorjahr erhält ein Team in den früheren Draft-Runden einen Pick zugestanden bzw. mehrere Picks verteilt auf den Draft zugestanden. Kann ein Team auch mehrere Compensatory Picks pro Runde bekommen? Ja, das geht. Die New England Patriots erhielten im 2020er-Draft (dem Virtuellen aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie) zwei Picks in Runde 3. 

✦ Wie werden die Compensatory Picks von der NFL berechnet?

Wie genau diese Compensatory Picks für die verlorenen gegangenen Unrestricted Free Agents (UFA) errechnet und bestimmt werden, ist Ergebnis einer komplizierten mathematischen Formel. Grundlegende Kriterien zur Berechnung sind etwa der Geldwert eines Spielervertrages (Average Salary per Year), wie viele Matches er in der kommenden NFL-Saison für sein neues Team bestreitet (Snap Count) und ob der verlorene Spieler eine NFL-Auszeichnung holt (Postseason-Honors) – es zum Beispiel in den Pro Bowl schafft. Die genaue Formel ist ein gut gehütetes Geheimnisses des NFL Management Councils. 

Übrigens: Die NFL Compensatory Picks werden immer erst nach einer abgelaufenen Spielzeit von der NFL bekanntgegeben. Also die Picks für 2021 werden frühestens in der Zeit nach dem Superbowl 2021 veröffentlicht. 

✦ Was sind also zusammengefasst Compensatory Picks in der NFL?

Eine Franchise, die im Vorjahr viele oder besonders starke Unrestricted Free Agents während der Free Agency verloren hat, ohne gleichwertigen Ersatz zu verpflichten, erhält zusätzliche Draftpicks, um die erlittenen Spielerverluste wieder auszugleichen. 

Compensatory Picks in der NFL: Informationen per YouTube-Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden